MÜT-Tastenmodul

Die Eingänge des Tastenmoduls sind sehr empfindlich. Deshalb kommt es beim Verlegen dieser Zuleitungen in einem Kabelbaum mit den Zuleitungen der Fahrstromversorgung zu fehlerhaften Auslösungen. Abhilfe schafft hierbei nur ein Verlegen dieser Zuleitungen in einem größeren Abstand zur Gleisversorgung und eventuell noch zusätzlich als geschirmtes Kabel. Sollte Jemand das zu aufwendig sein, so das Problem an Herrn Stollner von MÜT herantragen. Er ist gegenüber seinen Modellbahnkunden bezüglich Sonderwünsche sehr kooperativ und setzt die Empfindlichkeit der Eingänge des Tastenmoduls etwas herab. Man sollte also schon bei der Bestellung Kontakt zu diesem Problem aufnehmen.

Trix 66828 ungewollte Schaltvorgänge

Beim Abschalten der Stromversorgung meiner alten Anlage lieferten die Funktionsdecoder Trix 66828 noch ungewollte Schaltvorgänge. Ursache hierfür waren Elkos mit einer großen Kapazität zur Glättung der Spannungsversorgung. Diese entluden sich beim Abschalten der Anlage auf diese Art. Beseitigung siehe nächsten Beitrag.

Ungewollte Schaltvorgänge

Jede Anlage hat so ihre Eigenheiten! Die Erfahrung hat gezeigt, dass mitunter die Reihenfolge der Spannungszu- und Abschaltung entscheidend ist für Fehlfunktionen von Baugruppen. Egal welche Bauteile verwendet wurden, folgende Empfehlung:

  • Einschalten
    1. Stromversorgung für Zentraleinheit
    2. alle Zubehörspannungen
    3. Fahrstrom auf Zentraleinheit (LED zeigt grün bzw. Display ein O )
  • Ausschalten
    1. Fahrstrom auf Zentraleinheit (LED zeigt rot bzw. Display ein — )
    2. alle Zubehörspannungen
    3. etwas verzögert (5s) Stromversorgung für Zentraleinheit

Auch mit den heute moderneren Netzteilen und neuen Digitalzentralen behalte ich diese Vorgehensweise bei und kann nichts Negatives berichten.

Hinterlasse einen Kommentar