Einstellsoftware (ST-TRAIN Server Modulprogrammierung V3.10)

Etwa seit Anfang 2005 haben wir zu Testzwecken für das Stellen von Weichen und Formsignalen Servos verschiedener Hersteller verwendet. Angesteuert werden die Servos von sogenannten Servo-Modulen. Um die technischen Parameter auf diese Module zu bringen, gibt es hierzu Einstellmodule. Durch betätigen von Tastern und Schaltern auf diesen ist hierbei mühsam das Servo in seinen Endpositionen und der Geschwindigkeit einzustellen. Bei Conrad Produkten werden direkt auf der Platine durch Potis die Werte eingestellt. Bei allen getesteten Angeboten empfand ich persönlich ein umsetzen der Bedienungsanleitung mitunter als recht schwierig. Auch musste man nach mehreren Tagen Pause die Unterlagen erneut zur Hand nehmen um den Einstellvorgang durchzuführen. Oft wurde der falsche Taster oder das falsche Poti betätigt, so dass Fehler öfters auftraten.

Mit dem Konzept, nur noch über Selectrix Servos einzustellen und zu steuern, sind wir durch Zufall bei MTTM auf eine Einstellsoftware mit der Bezeichnung ST-TRAIN Server Modulprogrammierung V3.10 gestoßen. Seit etwa April 2008 gibt es diese beim Kauf des Servomoduls ST-005 für das Einstellen und Verwalten für Module von verschiedenen Herstellern mit (vor diesem Datum wurden ältere Versionen die fehlerhaft waren und nur das Modul von MTTM ansteuern konnte, mitgeliefert). Die neue Software ist auch Inhalt des Steuerprogramms ST-TRAIN von MTTM.

Kurzbeschreibung / Test

Es wurde nur das Programm einzeln so wie beim Kauf eines Servomoduls getestet, war also bei uns nicht Inhalt der Modellbahnsteuerungssoftware ST-TRAIN! Getestet wurden die Einstellungen für das Servomodul ST-005 von MTTM, den Belegtmelder 8i sowie das Weichenmodul S/D von MÜT. Zur Anwendung kamen PC von Pentium 1 bis 4 mit mindestens 256 MB und von 866MHz bis 2GHz.

Auswahl in Menüzeile:

  • Einstellungen
    • Interfaceeinstellungen mit welchem Com-Port, Baudrate und welcher Zentrale gearbeitet werden soll
    • Sprache Deu / Engl. / Ital.
  • Hilfe
    • Hier ist für jedes Modul eine ausführliche „Schritt für Schritt“ Beschreibung zu finden

Unter der Menüzeile befinden sich zwei Zeilen zur Auswahl des jeweiligen Bauteils um Einstellen oder Dateiverwaltungen durchführen zu können.

Einstellbare Bauteile/Module

Einstellbare Bauteile/Module
MTTM Multi IO-Modul siehe Screenshot Bild 4
Servo-Modul siehe Screenshot Bild 1
Drehscheibe
TRIX Belegtmelder 66844
Weichendecoder 66828 siehe Screenshot Bild 3
Müt Weichendecoder siehe Screenshot Bild 2
Signal-Modul SAM1
Belegtmelder 8i
Screenshot 1 - MTTM Servomodul
Screenshot 1 – MTTM Servomodul

 

Screenshot 2 - Müt Weichendecoder
Screenshot 2 – Müt Weichendecoder

 

Screenshot 3 - Trix Weichendecoder
Screenshot 3 – Trix Weichendecoder

 

Screenshot 4 - MTTM Multi IO-Modul
Screenshot 4 – MTTM Multi IO-Modul

 

Im Bedienfeld ist rechts oben ein vereinfachtes Abbild des ausgewählten Bauteiles zu sehen. So ist schon nur durch Blick auf dieses Bild zu erkennen, ob ich das richtige Menü für mein Bauteil ausgewählt habe. Alle zurzeit verfügbaren Interface werde unterstützt. Es können die Geräte über insgesamt 9 Datenbusse angesteuert werden! Alle verfügbaren Steuerzentralen werden unterstützt. Bei Endlageneinstellungen der Servos sollte abgewartet werden, bis die Endlage erreicht ist, ehe nach der anderen Seite gestartet wird.

Vorteile: In der Statuszeile werden Bedienfehler an der Zentrale (z.B. Fahrstrom noch an) oder Verbindungsfehler (z.B. falschen Com-Port oder Baudrate) sofort angezeigt. Damit kann systematisch auf Fehlersuche gegangen werden. Durch die „Hilfe-Datei“ konnte schnell vergessenes Wissen oder Bedienfehler behoben werden. Negativ aufgefallen aber unbedeutend: Die Gerätebezeichnungen für die MÜT Module entsprechen nicht 100%ig den Bezeichnungen wie sie von der Fa. MÜT angeboten werden. Beim Abspeichern von Dateien muss darauf geachtet werden, dass immer der richtige Name aufgeführt ist. Auch wenn aus dem Speicher eine Datei aufgerufen wurde, zum abspeichern kam immer ein undefinierter Dateiname zum Vorschein. Man muss sich also den Dateinamen merken.

Fazit

Wer seine Modellbahn nicht über PC steuert und trotzdem den Vorteil für das Einstellen und Abspeichern der Kennwerte per PC nutzen möchte, für diesen Personenkreis gibt es nun endlich eine Software, welche die Module von verschiedenen Produzenten einstellen und die Daten sehr geordnet verwalten kann. Steuert der PC bereits die Modellbahnanlage, so ist dieses Programm eine sehr gute Ergänzung. ST-TRAIN Benutzer, die noch eine ältere Version benutzen, sollten sich mit MTTM in Verbindung setzen, um die neueste Version zu bekommen. Durch die optische Anzeige der Geräte ist ein verwechseln fast ausgeschlossen. Eine sehr gute Hilfe Datei zeigt die Vorgehensweise für jedes Modul. Selbst unerfahrenen PC Anwendern dürfte damit eine sehr leicht zu handhabende Bedienoberfläche gegeben sein. Einzigster Wermutstropfen: Um nicht ständig zwischen „Baustelle“ und PC hin und her „zu gleiten“, ist es ratsam, mit einer zweiten Person diese Einstellungen durchzuführen. Alternativ hilft nur ein Laptop mit langem Schnittstellenkabel damit man auf und unter der Platte direkt vor Ort ist. Kurz gesagt, es ist ein Programm was Ordnung schafft.

 

2 Responses

  1. Alain Weinzaepfel

    Hallo,
    warum erwähnen Sie nicht die RMX-Software von Rautenhaus ? sehr interessante SW denn sie mischt DCC, SX, SX2 in einem Datenfluss.
    MfG
    AlainW

    • schnorpser

      Hallo Alain,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Die RMX-Software setzen wir im Verein nicht ein, insofern fehlt uns die entsprechende Erfahrung hier darüber schreiben zu können. Multiprotokoll (SX1, SX2 und DCC) fahren wir mit der FCC von Doehler & Haass.

      Viele Grüße,
      SX1-Norbert

Schreibe einen Kommentar zu schnorpser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.